top of page

Testimonials

"Sagen wir mal so...

Hätte mich vor der Kur so ne Art „Wunschfee“ besucht und gefragt , wie sie denn aussehen soll, meine ganz persönliche Traumkur, hätte ich wahrscheinlich abgewunken, müde gelächelt und so etwas geantwortet wie, dass es die leider nicht gibt, sei vollkommen unrealistisch, die müsse erst erfunden werden….usw.

Sie hätte ihre Frage geduldig wiederholt und mich gebeten meiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

 

Auch wenn es mir recht sinnlos erscheint, beginne ich zu wünschen:

„Meine Traumkur spielt am Meer, es ist ruhig, die Vögel singen, die Sonne scheint unentwegt, es weht ein leichter Wind und die Luft ist erfüllt von Kräuter-und Blumenduft .Von meinem eigenen kleinen Häuschen aus kann ich das Meer sehen, mir selber Essen zubereiten, wann immer ich möchte und jederzeit auf der Wiese vor meinem Haus ausruhen.

Wenn ich zu den Behandlungen gehe,  werde ich als ganzer Mensch wahrgenommen, die Therapeuten sind sehr aufmerksam und gehen behutsam auf alle meine Bedürfnisse, Fragen und Probleme ein . Ich bekomme einen maßgeschneidertenTherapieplan, der sich ständig an meine Fort- oder Rückschritte anpasst, an dem ich mich beteiligen kann.  

Sie leiten mich, halten mich an der Hand, geben mir ein Gefühl von Sicherheit und lassen mir gleichzeitig unendlich viel Raum. Ihr Interesse am Menschsein, ihre Hingabe, ihre Wohlwollen mir gegenüber lassen mich wieder aufblühen und ungeahnte Lebensfreude empfinden.

Die Atem-Arbeit ist wundersam sanft, voll Wärme und Klang.

Ich lerne meinen Atem einfach kommen zu lassen, ohne jegliche Anstrengung, nur durch  ungeteilte Aufmerksamkeit.

Die Körperarbeit ist völlig neu für mich, feinste Bewegungen, für meinen Verstand nicht greifbar, ich wachse, richte meinen Körper auf und mit ihm die Seele. Es ist ein ganzheitliches Erlebnis, das ich nie wieder missen möchte.

Die Seelen-Arbeit ist unbequem, voller Direktheit und ohne Begrenzung. Sie wühlt auf und bringt Bewegung in alte Programme. Sie verfolgt keine Strategie, ist vollkommen klar, ich fühle mich gesehen, gehört, verstanden und getragen. Sie geht auf den Grund, lässt mich nie allein, ist von einem wahrhaften Interesse an meiner Neugeburt gespeist.

Das Team, das sich um den organisatorischen Teil der Kur kümmert, ist ebenso an meinem Wohlergehen interessiert, wie die Therapeuten und gibt mir ein Gefühl von willkommen sein und wertgeschätzt werden. Es ist unglaublich aufmerksam, immer freundlich, hat scheinbar endlose Geduldsfäden und kümmert sich in Windeseile um meinen praktischen Bedürfnisse.

Die anderen Kurteilnehmer sind erstens wenig und zweitens einfach großartig. Wir akzeptieren und respektieren uns gegenseitig, hören uns zu, tauschen uns aus, unterstützen uns, lassen uns auch mal in Ruhe.

Wir machen  Ausflüge zusammen, sind  heiter und unbeschwert, genießen die Umgebung, das Meer, das köstliche Essen und manchmal fühlt es sich an wie eine Klassenfahrt, die wir gerade erleben, so „wie damals“. Wir sind trunken von der Intensität des Erlebens.

Abschließend das für mich sehr sehr  wichtige Werkzeug: Die Meditation Sie findet jeden Morgen statt und hat die Kraft den ganzen Tag zu einer solchen zu machen, trägt das Potential zur Veränderung in sich.

Das wäre es erstmal von meiner Seite schließe ich ab.

Ich öffne die Augen und die Fee ist weg, pah, hat sich meine Brötchen geschnappt und vom Acker gemacht . War gleich klar, ein ganz billiger Verkaufstrick, sagt der Verstand. Meine innere Stimme ist anderer Meinung, ich werde es wohl nie erfahren und es ist auch vollkommen egal…

Die Wahrheit ist:

Ich habe den Weg nach Eridanos gefunden, an den Ort, wo meine Wunschkur dann so stattgefunden hat, wie ich sie vorher nicht zu träumen gewagt hätte.

Dass es sie wirklich gibt liegt wohl daran, dass sich eine Handvoll  Menschen  dazu entschlossen haben, ihre Träume zu leben und sie mit Anderen zu teilen.

 Dafür bin ich Ihnen unendlich dankbar!

Welch ein Team!      Welch Geist, der dort wohnt!      Welch fantastischer Ort!

Let’s go nach Eridanos, wo die Zeit nicht einfach verrinnt, sondern wie süßer Honig langsam vertropft.

- Anna Windmüller - 

 

"Eridanos war für mich wie ein Volltreffer:

Zum einen waren die Meditationen, Gesprächsrunden und Biographiearbeit bei Dr. Hemmerich eine in sich stimmige und gleichzeitig ziemlich umfassende Fokussierung auf die selbstheilenden Kräfte. Alles ist sowohl wissenschaftlich als auch geisteswissenschaftlich basiert, äußerst fundiert, nachvollziehbar und umsetzbar, z.B. durch die Schulung der organischen Marker oder durch die vermitteltete Atemtechnik, die mir zusätzlich bei meinen Herzproblemen sehr weiterhilft.

Zum anderen wurde ich liebevoll aber sehr stringent körperlich wieder aufgebaut, aber nicht "äußerlich" körperlich, sondern mir wurde insbesondere durch Frau Hoffmann vermittelt und mit mir geübt, wie ich selbst in der Lage bin, mich "innerlich" körperlich aufzurichten - etwas was ich fast vergessen hatte, und für dessen Wiedererlangung ich sehr dankbar bin!

Das wurde dann wunderbar komplettiert durch Neuroception, Tönen und Basisenergie bei Frau Hemmerich.

Insgesamt hat es sich für mich als ein Konzept erwiesen, welches hervorragend aufeinander aufbaut und abgestimmt ist, und meine Erwartungen übertroffen hat! Dazu sind natürlich der einzigartige Standort und die große Entfernung von den täglichen Verpflichtungen auch äußerst heilsam und haben mir sehr gutgetan.

 

Nach gut einem Monat, den ich schon wieder in (...) bin, merke ich, dass meine Kräfte fühlbarer zurückgekehrt sind, als ich es mir in dem Zustand, in dem ich vorher war, zu hoffen gewagt hatte, und dass ich eine Energie zurückgewonnen habe, die sich wieder nachhaltiger anfühlt. Ich hoffe natürlich, dass es mir gelingt, dass es so bleibt. Beruhigend dabei ist aber auch, dass ich die Möglichkeit habe, an Körperstrukturarbeit bei Frau Hoffmann und Meditationen bei Dr. Hemmerich weiterhin online teilnehmen zu können."

- O.v.K.-

"Eridanos, ein Lebensort der besonderen Art"

 Eridanos ist ein ganz erstaunlicher Ort, ein wirklich besonderes Stückchen Erde auf der wohl interessantesten kanarischen Insel, auf Teneriffa. Ein wunderbares Arrangement aus kleinen ein-bis zweistöckigen Häuschen, sogenannten Casas und großzügigem, gut gepflegten Garten, der für alle zugängig ist und einlädt zum Entspannen, zum Meditieren oder einfach, um sich zu freuen. Jede Casa hat einen eigenen Außenbereich zum Sitzen, was bei den zumeist frühlingshaften oder sommerlichen Temperaturen zu jeder Tageszeit angenehm ist und den eigenen Wohnraum erfreulich erweitert. Das Konzept sieht vor, dass jeder allein in einer eigenen Casa wohnt oder als Paar/Familie, mit Selbstversorgungsmöglichkeit. Wlan-Empfang ist im Gemeinschaftsbereich der Poolbar draußen und drinnen möglich. Die Casas sind funktional und gemütlich eingerichtet mit allem was nötig ist. Nichts Überflüssiges findet sich da, beispielsweise kein Fernseher o.ä. Sollte man doch etwas vermissen, kann man es erfragen und erhält es i.d.R. sofort. Der Service ist genau richtig, unaufdringlich, kompetent und vertrauensbildend. Auf jede Frage bekommt man eine hilfreiche Antwort, für jedes Problem gibt es eine Lösung. Will man für sich sein, wird man vollkommen in Ruhe gelassen. Einen Wäschewechsel nimmt man beispielsweise nach eigenem Ermessen vor. Lässt man irgendwo auf dem Gelände etwas liegen, findet man es stets dort später noch vor. Insgesamt herrscht eine herzliche, freilassende Atmosphäre, die sich auch auf das Miteinander der Gäste überträgt. Es ist ein Sofort-sich-wie-zuhause-Fühlen möglich. Das individuell abgestimmte Kurprogramm, aus Gruppen- und Einzeleinheiten bestehend, ist i.d.R. am Vormittag platziert, sodass der Nachmittag, der Abend und die Wochenenden zur eigenen Nacharbeit, Übung oder für Ausflüge in die Berge, ans Meer oder zum Bummeln in den Ortschaften, zum Sitzen beispielsweise in einem Cafe zur Verfügung stehen. Ob man allein oder in Gesellschaft unterwegs ist, ergibt sich. Dieser Ort ist ein großartiges Gefäß, Impulse zu empfangen und wahrzunehmen, Prozesse geschehen zu lassen. Durchwärmt, durchlichtet und impulsiert kehrt man aufrecht und gestärkt in den Alltag zurück. Aus dem Blickwinkel eines Erstbesuches eines Kurgastes."

- Lichthild Köhler - 

IMG-20180627-WA0039_edited.jpg
Flower1081.JPG

 

"Die Kurmaßnahme hat mir sehr gut getan und einen inneren Wandel  bei mir eingeleitet."

Die Notwendigkeit, neben meiner wertvollen und sinnstiftenden Arbeit an der Schule und meinem familiären Bezug, mich selbst und meine ureigenen Bedürfnisse wieder in den Fokus zu nehmen ist mir sehr deutlich geworden.

Als ein Kurerfolg ist eindeutig zu verzeichnen, dass nun Veränderungen an meinem Arbeitsplatz und in meinen Tätigkeiten eintreten. Diese beziehen sich auf den Umgang mit Stress und Belastungssituationen und auf die Gestaltung der Arbeitsumfänge. Es ist wirklich Licht ins Dunkel gekommen. Dies hat auch positive Ausstrahlung auf meine direkten KollegInnen und so gestalten wir gemeinsam das Arbeitsumfeld sukzessive besser.

 

Ein weiterer Kurerfolg ist die deutliche Verbesserung meines körperlichen Befindens. Meine Körperhaltung ist positiv verändert, ich weiß wie ich aktiv dafür arbeiten kann. Es ist ein Ankerpunkt gesetzt, zu dem ich immer wieder zurückfinden kann, auch wenn mir im Trubel der Aufgaben die Konzentration für mich selbst einmal verloren geht.

 

Insgesamt betrachtet beurteile ich die Kur als sehr gelungen, weil sie mir die Wichtigkeit der Stärkung und Erhaltung meiner Kräfte aufgezeigt hat sowie mir Methoden und Werkzeuge und die Erholung dazu verschafft hat. Das Centro auf Teneriffa ist ein wunderschöner Ort, der mir mit seinem Konzept der weitgehenden Eigenständigkeit in einem geschützten Rahmen sehr gut getan hat. Die kompetente Anleitung und zugewandte individuelle Betreuung haben mich auf eine ruhige Weise begeistert und mitgenommen. Ich habe sehr viel davon mit nach Hause getragen, das mich nun weiterträgt."

 - Uwe Kusche - 

bottom of page